Sondereinheiten
Eine permanente berufsbezogene Weiterbildung ist für Polizeibeamte unabdingbar. Es können fachtechnische Weiterbildungen in diversen Bereichen wie Kriminalistik, Verkehr, Psychologie etc. absolviert werden.

Bei der Landespolizei sind bei Stellenbedarf entsprechend den jeweiligen Fähigkeiten Weiterbildungen in den folgenden Sonderbereichen möglich:


  • Die Interventionseinheit kommt bei Einsätzen mit hoher Gefahrenstufe zum Zug. Das Hauptaufgabengebiet der Grenadiere besteht aus dem Personenschutz (Staatsgäste der Regierung und Fürstenhaus), dem Objekt- und Sachschutz, der Festnahme von Gewaltverbrechern und der Terrorbekämpfung. Die Grenadiere werden regelmässig in Trainings einer intensiven Spezialausbildung unterzogen.

 

  • Die Observationseinheit hat in erster Linie die Aufgabe, Personen, Personengruppen, Objekte usw. zu überwachen.

 

 

  • Das Alpinkader ist für die polizeiliche Tatbestandaufnahme bei Unfällen im alpinen Gelände zuständig. Beispiele hierfür sind Berg-, Flug- oder Lawinenunglücke, bei denen es besondere alpine Kenntnisse erfordert. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Bergrettung.

 

 

  • Das DVI-Team (Disaster Victim Identification-Team) kommt bei Ereignissen mit einer grösseren Anzahl Opfer zum Einsatz und ist für die Opferidentifikation zuständig.

 

 

 

  • Auch die Diensthunde sind als Einsatzmittel bei der Landespolizei eine grosse Unterstützung und werden als Schutzhunde eingesetzt. In regelmässigen Trainingseinheiten werden sie durch ihre Hundeführer ausgebildet und entwickeln sich ständig weiter.