Broschüren

Hier finden Sie diverse Broschüren, unter anderem der Schweizerischen Kriminalprävention, mit Informationen, Hilfen und Tipps zu verschiedenen Kriminalthemen.

 

Betrügerische Supportanrufe

So schützen Sie sich vor Voice-Phishing

Kriminelle nutzen nicht nur das Internet, um an vertrauliche Informationen zu gelangen, sondern greifen auch immer öfter zum Telefon. Beim Voice-Phishing oder auch Vishing genannt werden Personen durch vorgetäuschte Tatsachen dazu gebracht, vertrauliche Informationen preiszugeben oder vermeintliche Sicherheitsprogramme zu installieren. Lesen Sie mehr in dieser Broschüre.

 

Phishing

So schützen Sie sich vor Datendiebstahl

Das Faltblatt Phishing zeigt das Phänomen des Diebstahls von persönlichen und sensiblen Informationen wie Passwörter  über gefälschte E-Mails auf.

 

 

 

 

Häusliche Gewalt

Zuhause im Unglück

 

Die Broschüre Zuhause im Unglück wurde in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Kriminalprävention für Liechtenstein angepasst und zeigt die wichtigsten Informationen zum Thema Häusliche Gewalt auf. Ausserdem zu finden sind Hilfsangebote sowie Verhaltenstipp für Betroffene.

 

 

 

Stalking

Stalking: Grenzen setzen!

Das Faltblatt zum Thema Stalking enthält Informationen, ab wann man von Stalking spricht, wie man sich am besten verhält und wohin man sich als Opfer wenden kann.

 

 

 

Medienkompetenz

Das eigene Bild: Alles, was recht ist

Informationen zum Thema Recht am eigenen Bild

Das Faltblatt «Das eigene Bild: Alles, was Recht ist» zeigt mit Hilfe von Fallbeispielen auf, unter welchen Bedingungen das Recht am eigenen Bild verletzt wird und wie dagegen vorgegangen werden kann. Es erklärt die gesetzlichen Grundlagen und beschreibt, in welchen Fällen Gerichte von einer stillschweigenden Einwilligung ausgehen.

 

 

Zivilcourage

Bitte misch dich ein! Warum Zivilcourage für unsere Gesellschaft so wichtig ist

Zivilcourage heisst, sich für unsere demokratischen und rechtsstaatlichen Grundsätze einzusetzen. Jeder Bürgerin und jedem Bürger in unserem Land muss bewusst sein, welche Rechte und Werte dies sind und ob es sich lohnt, sich für diese einzusetzen. Die Schweizerische Kriminalprävention hat dazu diese Broschüre herausgegeben.

Rote Karte -Der Film zum Thema Zivilcourage von der Schweizerischen Kriminalprävention, welche im Februar 2015 diese Kampagne lanciert hat.

 

Internetkriminalität/Cybermobbing 

 

Es war einmal ... das Internet

5 moderne Märchen über 5 moderne Problembereiche 

Die Broschüre richtet sich an Eltern von unter 12-Jährigen mit dem Ziel, dass diese damit ihre jüngeren
Kinder beim Entdecken des Internets begleiten. Sie verfolgt den Zweck auf spielerische und witzige Weise 
die Problembereiche Internet-Sucht, Pädokriminalität, Cybermobbing, Abo-Fallen und Identitätsdiebstahl in Form von modernen Märchen zu behandeln. Diese schön illustrierten Märchen können vorgelesen oder natürlich von Kindern im Schulalter auch selbst gelesen werden. «Und die Moral von der Geschicht‘» zeigt den Eltern bei jedem Problembereich die Hintergründe und gibt Verhaltenstipps. Altersgerecht informierte Kinder wissen, was sie tun oder nicht tun müssen, damit der böse Wolf im Geisslein-Chat keine Chance hat. Und sie wissen auch, warum nicht der junge Schwan, sondern die Entlein wirklich hässlich sind!  

 

 

Cybermobbing: Alles, was Recht ist 

 Informationen zum Thema Cybermobbing und deren rechtliche Rahmenbedingungen. Herausgegeben von der Schweizerischen Kriminalprävention, in Zusammenarbeit mit der Landespolizei wurden die Rechtsgrundlagen entsprechend für Liechtenstein angepasst.    

 

 

 

Pornographie: Alles was Recht ist

Die Schweizerische Kriminalprävention hat eine Broschüre mit dem Titel 'Pornographie: Alles was Recht ist' herausgegeben. In Zusammenarbeit mit der Landespolizei wurden die Rechtsgrundlagen für Liechtenstein angepasst. Der Inhalt der Broschüre: Informationen zum Thema Pornographie (z.B. Sexting, Kinderpornographie, etc.) sowie die Rechtsgrundlagen dazu.

 

 

My little Safebook

Immer wieder gibt es Belästigungen im Internet. Damit sowohl Erwachsene wie auch Jugendliche über dieses Thema und die damit verbundenen Gefahren informiert sind, hat die Schweizerische Kriminalprävention die Broschüre 'My little Safebook - WAs du dazu wissen solltest' für Jugendliche sowie 'My little Safebook - Belästigungen im Internet: Was Sie und Ihr Kind wissen sollten' herausgebracht. In Zusammenarbeit mit der Landespolizei wurden die Rechtsgrundlagen für Liechtenstein angepasst.

 

 

Die Polizei ist auch im Internet präsent

Pädokriminalität ist ein weit verbreitetes Delikt und beginnt oft mit einem harmlosen Chat im Internet. Immer wieder wird die Landespolizei mit verbotener Pornographie von Kindern konfrontiert oder muss Fälle untersuchen, bei denen Pädokriminelle über das Internet Kontakt zu Kindern und Jugendlichen suchen. Informieren Sie sich mit der Broschüre "Die Polizei ist auch im Internet präsent" über Hilfen und Kontrollen zu diesem Thema.


Downloaden Sie auch das Magazin "CYBERtipp" mit weiteren Hilfen für die Eltern und Kinder, Informationen über die Täter sowie Massnahmen der Polizei.

 

 

Gateaway - Mit Jugendlichen über Neue Medien reden

Die Broschüre 'Gateaway - Mit Jugendlichen über Neue Medien reden' hilft Eltern, wissenswertes über Neue Medien wie Handy, Computerspiele und Internet zu erfahren. Als Orientierungshilfe gedacht, sind wichtige Informationen, häufige Fragen sowie Tipps zum korrekten Umgang mit diesen Medien zu finden.

 

 

 

Respect bitte! - Sag "Nein" zu Gewalt auf Handy und Computer

Der Flyer "Respect bitte, Sag 'Nein' zu Gewalt auf Handy und Computer" soll Kinder und Jugendliche von jeglichen Gewaltdarstellungen auf dem Handy abhalten und sie davor schützen. Mit Gesetzen und Regeln soll den Jugendlichen klar gemacht werden, dass solche Darstellungen auf dem Handy kein Spiel sind, sondern sie sich strafbar machen und andere damit verletzen.

 

Einbruch

Riegel vor!

Die Schweizerische Kriminalprävention (SKP) hat eine neue Einbruchbroschüre "Riegel vor!" herausgegeben. Sie thematisiert sicherheitsrelevante Bereiche in Haus und Wohnung und zeigt, wie man das eigene Heim besser schützen kann.
Viele Menschen machen sich erst nach einem Einbruch Gedanken zum Einbruchschutz. Argumente, dass bei sich zu Hause sowieso nichts zu holen sei oder dass man sich einen effektiven Einbruchschutz nicht leisten könne, verhindern keinen Einbruch. Es braucht nicht immer teure und aufwändige Anschaffungen oder Nachrüstungen, um deutlich mehr Sicherheit herzustellen, oftmals reichen schon punktuelle Verbesserungen bei erkannten Schwachstellen aus, um einen Einbruchsversuch zu verhindern.

 

Einbruch - nicht bei mir

Einbrecher sind zu jeder Jahreszeit aktiv und nehmen keine Rücksicht auf Ihre Opfer. Setzen Sie geeignete Massnahmen und beugen Sie einem Einbruch bei Ihnen zu Hause vor. Der Ratgeber "Einbruch - nicht bei mir" zeigt Ihnen, wie Sie das Einbruchsrisiko mindern und Ihre Privatssphäre vor fremden Eindringlingen schützen können.


 

Drogen - Nein Danke!

Der illegale Drogenhandel wird weiterhin mit unvermindertem Einsatz bekämpft. Daneben soll aber den Drogenabhängigen die Möglichkeit offen stehen, dem Drogenelend unter ärztlicher Aufsicht zu entkommen und unter menschenwürdigen Bedingungen die Wiedereingliederung in die Gesellschaft zu erreichen.

 

 

 

Sicherheit im Alter

Damit Angst und Verunsicherung kein alltäglicher Begleiter im Alter ist, informieren Sie sich mittels der Broschüre "Sicherheit im Alter" über Gefahren im Alltag. Erfahren Sie nützliche Tipps zur Kriminalprävention und lernen Sie, welche Vorbeugemassnahmen Sie treffen können.



 

 

Polizeilicher Sicherheitsratgeber

Der Polizeiliche Sicherheitsratgeber enthält wissenswerte Informationen über richtiges Verhalten, Schutz und technische Massnahmen bei Verbrechen. Erhalten Sie Informationen, Tipps und Hilfen zu Themen wie Gewalt, Sexualdelikte, Brandstiftung, Überfall, Diebstahl, Einbrüche und v.a.