Kindersitze, Abgastest und Tuning

Kindersitze

Seit 2006 gilt in Liechtenstein die EU Richtlinie, dass Kinder bis 14 Jahre, welche kleiner wie 150 cm sind, im Fahrzeug mit einer geprüften Kinderrückhaltevorrichtung gesichert werden müssen. Wer sein Kind nicht korrekt sichert, erhält eine Ordnungsbusse von CHF 50.-.
Die verwendeten Kindersitze in einem Fahrzeug müssen amtlich genehmigt sein. Dies kann durch ein Genehmigungszeichen „E“ und eine Prüfnummer sichergestellt werden.

Verschiedene Systeme

Es gibt diverse Sicherungssysteme für Kinder. Hierbei sind zu unterscheiden: Babywannen, Babyschalen, Sitzerhöhungen, Reboard-Sitze u.a. Die Reboard-Sitze (also rückwärtsgerichtete Schutzsysteme) sind besonders für Kinder unter 18 Monaten geeignet, da sie den Kopf und die Wirbelsäule des Kindes bei einer Frontalkollision besser abstützen. Vorsicht: Das Montieren eines solchen Reboard-Sitzes ist auf dem Beifahrersitz mit aktiviertem Airbagsystem tödlich und deshalb verboten!

Der der Landespolizei zum Thema Sicherheitsgurte und Kindersitze kann hier heruntergeladen werden.

 
Abgastest

Per 1. Februar 2013 wurde die Abgaswartungspflicht für Motorfahrzeuge mit anerkanntem On-Board-Diagnose-System (OBD-System) aufgehoben. Ein Fahrzeug mit integriertem OBD-System erfüllt die Anforderungen und ist somit künftig von der Abgaswartung befreit, wenn die unten aufgeführten Emissionscodes im Fahrzeugausweis eingetragen sind. Der Halter ist somit verpflichtet, bei einer Fehleranzeige des OBD-Systems das Fahrzeug innert Monatsfrist instand stellen zu lassen.

Fahrzeugarten mit OBD-System

Folgende Fahrzeugarten enthalten ein anerkanntes OBD-System, das gemäss Verkehrsregelverordnung von der Abgaswartung in der Garage befreit ist:

Leichte Motorwagen (z.B. Personen- und Lieferwagen) mit

  • Benzin- oder Gasmotoren, wenn sie mindestens den Abgasvorschriften Euro 3 entsprechen
  • Dieselmotoren, wenn sie mindestens den Abgasvorschriften Euro 4 entsprechen

 

Schwere Motorwagen (z.B. Lastwagen und Busse), die mindestens die Abgasvorschriften Euro 4 erfüllen und nach dem 30. September 2006 erstmals zum Verkehr zugelassen wurden.

 

Hier können Sie feststellen, ob ihr Fahrzeug ein anerkanntes OBD-System aufweist.

 

Abgaswartung wie bis anhin

Alle anderen Fahrzeuge ohne OBD-System unterstehen der Abgaswartung wie bis anhin:

Für die Kontrolle des Abgastestes ist immer der Fahrzeughalter verantwortlich. Das Abgasdokument sollte bei jeder Fahrt im Fahrzeug mitgeführt werden, die Verantwortung hierfür hat der Fahrzeuglenker. Der Abgaskleber zeigt das Datum der nächsten fälligen Kontrolle an.

 

Tuning

Jede Leistungssteigerung eines Personenwagens ist melde- und prüfpflichtig. Unter diese Meldepflicht fällt auch der Einbau eines Motors mit einem anderen Motorkennzeichen.
Bei einer Steigerung der Leistung um mehr als 20 Prozent ist eine Eignungserklärung des Fahrzeugherstellers oder eine Garantie des Umbaus nötig.
Solch eine Eignungserklärung wird ebenfalls bei der Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit um mehr als acht Prozent benötigt. Auch die Steigerung der Höchstgeschwindigkeit ist generell melde- und prüfpflichtig. Bei Fahrzeugen unter 200 km/h müssen ausserdem die Bremsanlagen für die neue Höchstgeschwindigkeit geprüft werden.


Tipp

Bei jeglichen Änderungen am Fahrzeug wird geraten, Kontakt mit der Motorfahrzeugkontrolle aufzunehmen und sich somit über die gesetzlichen Bestimmungen zu informieren.